Kontakt

Aktuelles

Mit der HGK immer aktuell und auf dem neuesten Stand.

TERMINE
Wichtige Termine und Veranstaltungen rund um die HGK.

TERMINE 2018/2019.

Immer wissen was läuft!


Unsere aktuellen Termine
Schließen
News
Neuigkeiten und aktuelle Informationen rund um die HGK.

Neuigkeiten von der HGK.

Hier erfahren Sie mehr!
08.11.2018

GASTROKAUF 24 - GÜNSTIGSTER
ONLINEANBIETER AM MARKT




Ein Preisvergleich im heiß umkämpften Onlinemarkt mit namhaften Anbietern im Bereich Küchen-, Kühl- und Spültechnik hat ergeben, dass das HGK eG Tochterunternehmen Gastrokauf 24 GmbH in allen direkten Vergleichen ihren Mitgliedern den günstigsten Onlinepreis anbietet. Profitieren auch Sie von den besonders günstigen Einkaufskonditionen und bestellen Sie Ihren Küchenbedarf ab sofort unter www.h-g-k.de-Sortiment Gastrokauf 24.

Selbstverständlich ist das HGK-Einkaufsteam auch telefonisch und per E-Mail für Sie da, um Ihnen weitere attraktive Angebote der Tochterfirma Gastrokauf 24 GmbH zu unterbreiten.

Bei Fragen steht Ihnen Bianca Schönberg telefonisch unter
0511 37422-157 oder per E-Mail an [email protected] gern zur Verfügung.
01.11.2018

HOSPITALITY HR AWARD 2018
HGK-EHRENPREIS FÜR JORDAN`S UNTERMÜHLE




Am 20. September 2018 hat die Deutsche Hotelakademie in Frankfurt die Hospitality HR Awards 2018 an herausragende Arbeitgeber aus der Hotellerie und Gastronomie verliehen. Zu den Hauptpreisträgern der fünften Award-Ausgabe zählten: Mövenpick Hotels Deutschland, Motel One, das Platzl Hotel, Ritter von Kempski Privathotels und Scandic Hotels Deutschland. Das „Hospitality-Team des Jahres 2018“ stellen die H-Hotels. HOTELCAREER vergab in diesem Jahr erstmals einen Sonderpreis für den Arbeitgeber mit den besten Bewertungen und zeichnete das Mövenpick Hotel Frankfurt City aus. Die HGK verlieh ihren Ehrenpreis an Jordan's Untermühle.
 
„Nachhaltige Arbeitgebermarkenstrategien, ein Wertefokus und eine hohe Budgetbereitschaft – das zeichnete in diesem Jahr die Preisträger besonders aus“, erklärt Merle Losem, Geschäftsführerin der Deutschen Hotelakademie (DHA) und Initiatorin des Hospitality HR Award. Das Grandhotel Hessischer Hof, selbst in den Vorjahren mehrfacher Preisträger, bot den festlichen Rahmen für diese Veranstaltung.

Der Hospitality HR Award – Plattform für wegweisende
HR-Konzepte

Wie zeitgemäße und mitarbeiterorientierte HR-Konzepte aussehen, zeigt der Hospitality HR Award, im Jahr 2018 bereits zum fünften Mal. Über 70 Bewerbungen gingen ein. In einem mehrstufigen Auswahlverfahren wurden die Sieger von einer Jury, bestehend aus neun Branchenexperten aus Wissenschaft, Beratung und Praxis, bestimmt.

Seit 2016 unterstützt die HGK den HR Award, denn das Thema Mitarbeitergewinnung spielt eine immer zentralere Rolle in der Gastronomiebranche. Dabei sind Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen sowie Motivation wichtige Faktoren, um neue Mitarbeiter zu bekommen und bestehende zu halten.

Den diesjährigen HGK-Ehrenpreis verlieh Reinhard Tegethoff, Gebietsleiter der HGK, an Jordans`s Untermühle und erklärt in seiner Laudatio: “Auf dem Land Mitarbeiter gewinnen und dauerhaft begeistern – das ist noch einmal eine viel größere Herausforderung, als es sich viele vorstellen mögen. Unser Ehrenpreisträger hat daraus eine Tugend gemacht: mit Mut zur Strategie und zum Budget, mit überdurchschnittlichen Benefits und vor allem mit „Mühlengeistern“, die wirklich individuell abgeholt werden.“
25.10.2018

FETTAPPLIKATION AM PULS DER ZEIT




Die Trennwirkung von Fetten wird in vielfältiger Weise in der klassischen und modernen Küche genutzt. Zum Einfetten von Blechen und Pfannen oder zur Trennung von einzelnen Lebensmitteln im Verarbeitungsprozess.

Ein klassischer Weg, diese Trennwirkung zu erreichen, ist das Auftragen von neutralen oder geschmacksgebenden Fetten mit Pinseln oder Einmalpapieren.

Diese Wege sind jedoch der Lebensmittelsicherheit nicht zuträglich. Pinsel können bei Mehrfachnutzung Rückstände früherer Nutzungen noch beinhalten und wer kennt es nicht: Pinsel verlieren teilweise Ihre Borsten. Auch geschmacklich können ungewollte Veränderungen auftreten.

Trenn-, Back- und Fettsprays können hier Abhilfe schaffen. Diese Sprays sind in verschiedenen Formen bereits seit einiger Zeit auf dem Markt. Der HGK-Industriepartner Royal Smilde Foods hat mit dem Bebo CuliSpray jetzt ein Fettspray auf den Markt gebracht, das mit einem leichten Butteraroma und weiteren technologischen Neuheiten die ohnehin positiven Eigenschaften der Produktreihe noch ergänzt: 100 % pflanzliche Öle - Frei von Allergenen - Ohne Wachse - Geeignet für Veganer - Deklarationsfrei

Gern steht Ihnen Mike Schönemann, Projektleiter, bei Fragen zur Verfügung: Tel.: 0511 37422-161 | E-Mail: [email protected]

18.10.2018

UMSATZ STEIGERN DURCH UPSELLING




Ein Gast hat in Ihrem Hotel ein Zimmer gebucht? Das ist schon mal gut. Mit Upsellings, also kleinen Zusatzverkäufen, bieten Sie dem Gast einen Mehrwert und steigern gleichzeitig Ihren Umsatz.
Karl Schmidtner, Managing Director Europe von Upsellguru, gibt Tipps, wie das in den verschiedenen Kontaktphasen – den „Touch Points“ – einer Gästereise gelingen kann.

UPSELLING-MÖGLICHKEITEN AUSLOTEN
Upselling-Optionen für Hoteliers gibt es viele. Ein Ansatzpunkt sind zum Beispiel die verschiedenen Zimmerkategorien – Standard, Superior, Deluxe. Sie sollten sich fragen, warum ein Gast zum Beispiel für ein Superior-Zimmer in Ihrem Hotel mehr zahlen sollte oder welcher Mehrwert den Gast davon überzeugen könnte. Vielleicht hat das Zimmer einen traumhaften Ausblick?
Für Geschäftsreisende dürfte auch eine kostenlose Gym. Nutzung interessant sein. Dann können sie sich nach einem Business-Meeting noch auspowern. Karl Schmidtner empfiehlt auch eine andere Variante: Ein kleines „Business-Frühstück to go“, bei dem sich Business-Gäste Kaffee, ein Croissant und etwas Obst aufs Zimmer bestellen oder für unterwegs mitnehmen können. Besonders kreativ beim Ausloten von Upselling Möglichkeiten war ein Hotel in Belgien: Dort können sich Alleinreisende, die sich einsam fühlen, einen Goldfisch mit aufs Zimmer nehmen. An der Rezeption steht ein Goldfisch-Glas samt Hinweis: „Rent a fish“. Die Miete: 3,50 € pro Tag.

DEN GAST BLOSS NICHT ÜBERFRACHTEN
Der Gast bucht übers Internet oder per Telefon ein Zimmer. Schon bei diesem Erstkontakt sollten Sie mit Ihrem Team überlegen, welche Leistungen für ein Upselling in Frage kommen.
Aber Achtung! „Wer dem Gast gleich alles verkaufen will, macht einen Fehler – weil er ihn überfrachtet“, sagt Schmidtner. Seiner Erfahrung nach geht ein Zuviel an Optionen zulasten der Verkaufsrate. Das Angebot, sich gegen eine kleine Gebühr zum Beispiel ein Fahrrad auszuleihen, kannst Du Dir für den Tag der Anreise aufheben.

Lesen Sie weiter auf unserem HGK-Block rockthehotel unter dem Link: https://rockthehotel.de/wie-hoteliers-ihren-umsatz-steigern-koennen/

Gern steht Ihnen Jan Suwalski, Projektleiter HGK-Online, bei Fragen zur Verfügung: Tel.: 0511 37422-163 | E-Mail: [email protected]

11.10.2018

START IN DIE REIHE DER HGK-REGIOEVENTS 2018




Bei unserem ersten RegioEvent in diesem Jahr am 10. September waren wir zu Gast bei der Familie Zepp, unserem Mitgliedsbetrieb, dem Schloss Hotel Pillnitz, in Dresden.

Der Tag startete mit der Begrüßung der Teilnehmer sowie Aussteller und einem kurzen Überblick über die Neuigkeiten bei der HGK. Im Anschluss daran haben die Teilnehmer von einer Touristenführerin Hintergrundwissen zum Schloss Pillnitz erhalten. Weitere Informationen zu den gemeinsamen Tätigkeitsfeldern - edtime, edpep und HGK-Lohn wurden in einem anschließenden Vortrag von der HGK und der ETL ADHOGA an die Teilnehmer vermittelt.

Nach der gemeinsamen Stärkung beim Mittagessen standen unsere HGK-Lieferpartner bei unserem Partnerforum im Fokus. Das HGK-Partnerforum bot allen Teilnehmern die Möglichkeit, sich mit Experten, Kollegen und den HGK-Lieferpartnern über aktuelle Trends und Neuigkeiten in der Branche auszutauschen.

Im Anschluss daran stand eine Führung durch die weltberühmte Semperoper auf dem Programm, welche schon fast zum Pflichtprogramm für jeden Dresden-Besucher zählt und auf unserer Agenda natürlich nicht fehlen durfte. Der Abend fand bei einer Schlenderweinprobe im Schlossgarten und einem Besuch des Hofnarren vor dem gemeinsamen Abendessen einen stimmungsvollen Ausklang.

Gern steht Ihnen Frau Annett Schambor bei Fragen zu den HGK-RegioEvents zur Verfügung. Kontaktdaten: Tel.: 0511 37422-184 | E-Mail: [email protected]

04.10.2018

NEUE LEITUNG DES VERTRIEBES




Seit dem 01.09.2018 hat Herr Matthias Ebeling die Leitung des HGK-Vertriebes übernommen und wird sich zukünftig den Aufgaben und Herausforderungen der Hospitality-Branche zusammen mit den Ihnen bekannten Gebietsleitern stellen.

Herr Ebeling verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung im Vertriebsaußendienst, insbesondere im Bereich Food Service, nationale Vertriebssteuerung sowie Personalführung. Zu seinen bisherigen Aufgaben gehörte u. a. die Akquirierung und Betreuung von Key Accounts aus Hotellerie und Gastronomie für namhafte Unternehmen der Lebensmittelindustrie.

Gern steht Ihnen Herr Matthias Ebeling für ein Gespräch zur Verfügung.
Kontaktdaten: Tel.: 0511 37422-171 | Mobil: 0162 1040142| E-Mail: [email protected]

27.09.2018

DIVERSEYS INTERNET OF CLEAN ™
HYGIENE AUS DEM INTERNET? WIE GEHT DAS?


Mit dem „Internet of Clean™“ wurde nun ein Managementsystem
für den gesamten Reinigungsbereich auf den Markt gebracht, um
Know-how, Expertenwissen, Dienstleistung und wirtschaftliches
Arbeiten auf einen Nenner zu bringen.

Hierfür werden Prozesse digitalisiert, vereinfacht und optimiert.
Erstmals sind vollständige Managementprozesse verschiedener
Bereiche wie z. B. Gebäudereinigung, Küchen- und Personalhygiene
als Module auf einer einzigen anwenderfreundlichen Oberfläche
sichtbar. Die verschiedenen Module sind vielseitig einsetzbar,
liefern wertvolle Echtzeitinformationen sowie intelligente
Optimierungsansätze und werden auf individuelle
Bedürfnisse maßgeschneidert. Der Anwender hat die vollständige
Transparenz der Prozesse, erkennt auf einfache Art und Weise
Trends und Optimierungspotentiale und kann proaktiv handeln.

Intelligente Maschinen aus dem Bereich Reinigung werden digital
miteinander vernetzt und arbeiten so abgestimmt. Außerdem sind
die Berichte und Handlungsempfehlungen direkt im System sichtbar.

Entwickelt und koordiniert wird das „Internet of Clean™“ von dem
HGK-Lieferpartner Diversey. Neben den klassischen Lösungen
aus dem Bereich Reinigungschemie werden auch richtungsweisende
Technologielösungen angeboten, die aus Erfahrungswerten
der letzten 94 Jahre in der Reinigungsbranche profitieren.

Herr Mike Schönemann stellt Ihnen gern einen direkten Kontakt her
und steht bei Fragen rund um das Thema Reinigung zur Verfügung.
Tel.: 0511 37422-161 | E-Mail: [email protected]
20.09.2018

ARBEITGEBER-CASTING:
BEI GUTEN MITARBEITERN MUSST DU DICH BEWERBEN


Im Gespräch mit Business-Coach Thomas Pütter, Berater für Organisationsentwicklung und Change Management und Dozent an der Deutschen Hotelakademie. Als Unternehmer hat der gelernte Hotelfachmann selbst über 20 Jahre erfolgreich ein mittelständisches Hotel geführt und kennt das Spannungsfeld zwischen operativem Geschäft und systematischer Mitarbeiterführung.

Eine der größten Herausforderungen im Gastgewerbe ist es, gutes Personal zu finden. Warum ist das heute so schwierig?
In vielen Betrieben herrschen noch alte Arbeitsmodelle und tradierte Führungsstile, in denen sich die Generation y und z heute nicht mehr wiederfindet. Oft werden noch sehr hierarchische Strukturen und ein steifes Miteinander gepflegt. Das machen die jungen Leute nicht mehr mit. Wenn man aber bedenkt, dass im Jahr 2020 die Millenials weit mehr als ein Drittel des deutschen Arbeitsmarktes ausmachen werden, tun Hoteliers und Gastronomen gut daran, schnellstmöglich die Perspektive zu ändern und einmal zu schauen: Was wollen diese jungen Arbeitnehmer und Fachkräfte von morgen eigentlich? Diese Generation legt zum Beispiel viel Wert auf eine Work-Life-Balance und sieht einen starken Anreiz in einer sinnstiftenden Arbeit. Sprüche wie: „Das ist so bei uns, weil wir es immer schon so gemacht haben“ kommen da nicht gut an.

Gute Leute wissen, dass sie gefragt sind in der Branche.
Was bedeutet diese Tatsache für das Recruiting?

Jeder Arbeitgeber muss sich heute fragen: Was sind meine Employer Values, warum also sollte jemand bei mir arbeiten wollen? Hierfür muss ich erst einmal die sogenannten „Hygienefaktoren“ definieren. Dabei geht es um materielle Anreize wie das Gehalt genauso wie z. B. um die Frage, habe ich Arbeitnehmer verträgliche Öffnungszeiten? Eine Frage muss außerdem lauten: Warum sollte ein Mitarbeiter gerade bei mir und nicht bei der Konkurrenz arbeiten? Was habe ich möglicherweise anderen Betrieben voraus? Um attraktiv zu werden für gutes Fachpersonal, ist es deshalb häufig notwendig, das Geschäftsmodell eines Betriebes einmal grundlegend konzeptionell zu überdenken. In meinen Coachings kommt oft die Frage nach vorgefertigten Programmen, mit denen der Hotelier oder Gastronom losgehen und quasi auf Knopfdruck das „Mitarbeiterproblem“ lösen kann. Wenn ich von Hoteliers so etwas höre, antworte ich gern: Kennen Sie das Gesetz der Ernte? Das ist ganz einfach erklärt: Der Bauer muss im Frühjahr erstmal rausgehen und saubere Saat legen, dann düngen, später gießen. Sonst klappt es nicht mit der Ernte im Herbst. Ich muss also erst mal vernünftig „mein Feld bestellen“. Dabei sind aus meiner Sicht wesentliche Fundamente zu legen: Zum einen das Leitbild und meine Visionen für die Zukunft. Fragt man einen Hotelier oder Gastronomen, wo er 2025 mit seinem Unternehmen stehen möchte, blickt man nicht selten in ratlose Gesichter. Wichtig ist auch, dass alle Zuständigkeiten, Verantwortlichkeiten und Prozesse zwischen den Abteilungen und Einheiten geklärt sind, also ein professionelles Organigramm aufgestellt wird. Viele, gerade kleinere Betriebe machen den Fehler, dass sie aus Konfliktscheu keine klaren personellen Abgrenzungen vornehmen. Nichts ist aber schlimmer, als wenn das Team nicht weiß woran es ist und wer weisungs- und entscheidungsbefugt ist. Apropos: Zu den Fundamenten einer guten Personalpolitik gehört auch, meine Führungsmentalität klar zu definieren. Wie will ich führen? Hierfür sollte ein konkretes Führungsleitbild entwickelt werden. So wird vermieden, dass Führen Zufall und Tagesform abhängig ist. Und damit meine ich nicht nur das oberste Management. 80 Prozent der Kündigungen haben mit dem direkten Vorgesetzten zu tun. Nächster Punkt: Mitarbeitergespräche. Wie wichtig Entwicklungsgespräche sein können und was sie für die Motivation bewirken, wird leider immer noch unterschätzt. Genauso wie eine gute Meetingstruktur. Heißt: Mitarbeiter sollten die Möglichkeit haben, an bestimmten Meetings teilzunehmen und auf diese Weise mit in die Zielplanung einbezogen zu werden.

Lesen Sie weiter auf unserem HGK-Block rockthehotel unter folgenden Link:
https://rockthehotel.de/arbeitgeber-casting-bei-guten-mitarbeitern-musst-du-dich-bewerben/

Weitere Informationen erhalten Interessierte in den Coachings und Vorträgen von Thomas Pütter unter www.eulzer-und-puetter.de sowie in seinem Buch „Denk neu – 21 ½ pragmatische Impulse, wie Unternehmen auf Kurs bleiben“.

13.09.2018

HGK-BACK-OFFICE - AUCH IN DER URLAUBSZEIT DEN
ÜBERBLICK ÜBER DIE EIGENEN RECHNUNGEN NICHT
VERLIEREN


Mit dem digitalen Kreditorenmanagementsystem HGK-BackOffice wird die Übersicht über die Buchhaltung in einem gastronomischem Betrieb vereinfacht. Durch den webbasierten Zugriff auf das System ist der Abruf eigener Daten jederzeit von überall möglich - die einzige Voraussetzung ist eine Internetverbindung.
Besonders jetzt in der Urlaubszeit hat das HGK-BackOffice-Supportteam immer wieder das positive Feedback bekommen, wie einfach und unkompliziert die Verarbeitung und Bearbeitung im HGK-BackOffice-System ist. Auch kurzfristige Bearbeitungen von Zahlungsfreigaben sind jederzeit Zeit und von überall aus möglich gewesen. Die Arbeitsabläufe haben sich durch das kostenlose Tool „Zahlungsfreigabe vor Kontierung“ im Betrieb zusätzlich vereinfacht.

Ab sofort können Rechnungen im HGK-BackOffice-System auch ohne Kontierung z. B. durch den externen Steuerberater an die Lieferanten überwiesen werden. Wenn Sie Ihren Workflow entsprechend umstellen lassen möchten, dann kontaktieren Sie bitte das HGK-Supportteam.

Das HGK-BackOffice-System und die damit verknüpften Prozesse sind immer im Wandel. Für Anregungen und Änderungswünsche ist das Team in Hannover immer offen und somit konnte in den letzten Monaten einiges umgesetzt werden.

Nach vielen Anregungen und Rücksprachen mit einigen HGK-BackOffice-Kunden wurde aktuell die Letztpreiskontrolle überarbeitet, die Ansicht verbessert und übersichtlicher gestaltet.

Sollten Sie bereits HGK-BackOffice-Nutzer sein und die Letztpreiskontrolle noch nicht effektiv nutzen oder Interesse an der Letztpreiskontrolle 2.0 haben, freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme.

Sind Sie noch kein Nutzer des digitalen Kreditorenmanagementsystems und wünschen eine unverbindliche und kostenfreie Präsentation von HGK-BackOffice, dann zögern Sie nicht und nehmen mit uns Kontakt auf.

Das HGK-BackOffice-Supportteam freut sich, von Ihnen zu hören: Tel.: 0511 37422-226 | E-Mail: [email protected]
06.09.2018

BEWERTUNGSPORTALE
WIE SICH GÄSTEKRITIK POSITIV NUTZEN LÄSST!


Online-Gästebewertungen spielen heute für viele Menschen eine wichtige Rolle bei der Wahl eines Restaurants oder Hotels. Wie ein gezieltes Bewertungsmanagement zu mehr Buchungen beitragen kann und sich sogar Kritik positiv nutzen lässt, hat uns Ralf Hummel, Geschäftsführer von der ConsultiiQ GmbH in Goslar, verraten.

1. Bewertungsportale: Ein Fluch für das Gastgewerbe oder eine echte Chance?
Für leistungsstarke und qualitativ hochwertige Betriebe sind Bewertungsportale eine hervorragende Möglichkeit, sich dem Markt realistisch zu präsentieren und so potenzielle Kunden zu erreichen. Eine positive Werbung schadet schließlich nie – auch wenn natürlich bei direkten Buchungen über diese Portale Provisionen anfallen. Für leistungsschwache Betriebe führt dieser Effekt zum Gegenteil. Die Mängel sind entsprechend transparent, was potenzielle Gäste abschreckt. Dies kann existenzgefährdend sein.

2. Gibt es Wege, positive Bewertungen stärker zu forcieren?
Auf jeden Fall. Ob durch konsequente Post-Stay-Kommunikation per E-Mail, über Tablets in der Lobby, im Hotelzimmer und im Restaurant oder QRCodes mit Links zum eigenen Bewertungsmanager: Je aktiver Gäste darauf aufmerksam gemacht werden, umso mehr Bewertungen werden generiert. Alleine bei Post-Stay-E-Mails sind durchschnittlich 30 % der Gäste in der Hotellerie bereit, ein Feedback abzugeben. Hier helfen auch Bewertungsmanagement-Software-Lösungen wie iiQ-Check. Auf diese Weise lassen sich schnell und einfach mehr Hotelbewertungen erzielen, die auf der eigenen Website für mehr Direktbuchungen und zudem auf den wichtigsten Bewertungsportalen wie Holiday-Check & Co. dargestellt werden. Der Schlüssel liegt darin, von möglichst vielen Gästen ein Feedback zu bekommen. Somit wird das Bild realistisch und nicht überproportional von den notorischen „Meckerern“ beeinflusst.

Lesen Sie weiter auf unserem HGK-Block rockthehotel unter folgenden Link: https://rockthehotel.de/bewertungsportale-wie-sich-gaestekritik-positiv-nutzen-laesst/

Gern stellt Ihnen Jan Suwalski, Projektleiter HGK-Online, einen Kontakt her: Tel.: 0511 37422-163 | E-Mail: [email protected]

30.08.2018

ALEXANDER SCHULTEN VERSTÄRKT AB DEM 01.09.2018 DAS INNENDIENSTTEAM DER EINKAUFSABTEILUNG IN HANNOVER

 

 

 


Seit dem 01.01.2015 betreut Alexander Schulten als Gebietsleiter
der HGK das PLZ-Gebiet 70-72, 75 sowie 77-79 und steht als
kompetenter und engagierter Ansprechpartner für die
verschiedenen HGK-Services den HGK-Mitgliedern zur Verfügung.

Um sich einer neuen Herausforderung zu stellen, wechselt
Herr Schulten zum 01.09.2018 als Abteilungsleiter
Projektmanagement Einkauf in die HGK-Zentrale in Hannover.
In dieser Funktion wird er zukünftig mit seinen Erfahrungen den
Ausbau der Einkaufsdienstleistungen weiter vorantreiben und die
Mitglieder im strategischen Einkauf beraten.

An der Internationalen Berufsakademie in Heidelberg absolvierte
Herr Schulten ein duales BWL-Studium mit der Fachrichtung Hotel-
und Tourismusmanagement und erwarb den Abschluss Bachelor of
Arts. Zusätzlich zum Studium erreichte er den Ausbildungsab-
schluss Hotelfachmann. Bevor Herr Schulten zur HGK wechselte,
war er zwei Jahre im Hotelmanagement eines Drei-Sterne-Hotels tätig.

Gern steht Ihnen Herr Alexander Schulten für ein Gespräch zur Verfügung.

Kontaktdaten:
Tel.: 0511 37422-140 | Mobil: 0162 1040144 | E-Mail: [email protected]

23.08.2018

JETZT BEWERBEN AZUBI-AWARD 2019 - MACHEN SIE IHREN AZUBI ZUM SUPERSTAR!

 

 

 


Anlässlich der diesjährigen HGK-Generalversammlung am 4. Juni in Bonn wurde zum 2. Mal der von der Gerhard Günnewig Stiftung zusammen mit der HGK ins Leben gerufene AZUBI-Award verliehen. Die Jury-Mitglieder Dagmar Becker-Tewes (Geschäftsführerin der Gerhard Günneweig Stiftung), Hardy Voges (Vorstandsvorsitzender der Gerhard Günnewig Stiftung) und Dr. Urban Uttenweiler, HGK-Vorstandsvorsitzender haben zwei Gewinner ermittelt und ausgezeichnet, um den Nachwuchs aus Hotellerie und Gastronomie in den Bereichen Ausbildung und Weiterbildung zu fördern.

Über die Auszeichnungen durften sich Yasemin Sezer von der Klostergastronomie Marienthal in der Ausbildung zur Köchin und Emil Geisler vom Relais & Châteaux Hotel Bülow Palais, Dresden in der Ausbildung zum Hotelfachmann freuen. Der Siegerpreis beinhaltet ein mehrtägiges Weiterbildungsseminar in einer deutschen Stadt nach Wahl, Unterkunft und 250,- Euro Taschengeld.

HGK-Mitglieder können sich hierfür mit ihrem derzeitigen Auszubildenden bewerben.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Weitere Infos finden Sie in der August-Ausgabe der HGK-Aktuell. Für Fragen zum Bewerbungsprozess steht Ihnen Frau Jessica Schwope gern zur Verfügung. Tel. 0511 37422-230 | E-Mail: [email protected]

16.08.2018

HOTELLERIE & GASTRONOMIE KOSTEN VIEL ENERGIE - HGK HILFT IHNEN BEIM SPAREN

 

 

 


Wir unterstützen alle HGK-Mitglieder gemeinsam mit leistungsstarken Partnern dabei, Energie zu sparen und es gibt verschiedene Wege für eine wirksame Umsetzung. Hierbei stehen Energieberatung, Energieoptimierung und Nachhaltigkeit im Fokus. Als HGK-Mitglied profitieren Sie vom umfangreichen Angebot und den damit verbundenen Vorteilen:

Die Firmen DFI GmbH, ecogreen Energie GmbH & Co. KG und InfraCert GmbH mit dem Nachhaltigkeitszertifikat GreenSign sind als Partner der HGK im Bereich der Energieeffizienz (von Kosteneffizienz im Einkauf bis Optimierung des Verbrauchs), Fördermittelbeschaffung bei Projektumsetzungen bis hin zu nachhaltiger Entwicklung in den Bereichen Ökologie, Ökonomie und Soziales gern für Sie tätig.

Mit diesem Angebot können HGK-Mitglieder nicht nur effektiv Kosten sparen, sondern darüber hinaus auch ihre Investitionen durch Fördermittel sinnvoll absichern. Lassen Sie sich unverbindlich beraten und schauen Sie, wie nachhaltig Ihr Betrieb bereits wirtschaftet. Drei Partner, ein Ziel – Kostensenkung bei noch höherem Nutzwert.

Ihr Ansprechpartner:
Mike Schönemann | Tel.: 0511 37422-161 | E-Mail: [email protected]

09.08.2018

ERLESENE SAFRANFÄDEN AUS DEM IRAN - EIN GEWÜRZ MIT WUNDERBAREN EIGENSCHAFTEN

 

 

 


Der Iran beheimatet das größte Anbaugebiet von Safran. Von
Maschhad im Nord-Osten des Irans über Gonabad bis nach
Ghaenat erstreckt sich das beliebteste Gebiet zum Anbau des
Crocus Sativus. Die Erntezeit fällt in die Herbst- und
Wintermonate, was auch der Grund dafür ist, weshalb in der
kalten Jahreszeit sich hier alles um den Safran dreht. Unser
Lieferpartner TALA Premium Food war im letzten Jahr erneut
vor Ort und hat den Safranbauern nicht nur über die Schulter
geschaut, sondern auch fleißig mit angepackt und eine
hervorragende Ernte mit nach Hause gebracht.

Was spricht für bloom safran-Safranfäden?
- Handverlesene Ernte
- Top-Preisleistungsverhältnis
- Geprüfte Qualitätsstandards
- Hohe Aroma- und Farbintensität
- iTQi Superior taste AWARD 2017
- Ausgezeichnete Premium-Qualität

Die Firma TALA Premium Food hat sich darauf spezialisiert, das
teuerste Gewürz er Welt anzubieten und sich auch Gedanken
gemacht, wie dieses edle Gewürz am besten in der Küche der
Kunden und für deren Gerichte verwendet werden können oder
einfach Interessierte auf den Geschmack zu bringen. Bei diesem
Prozess hat unser Vertragspartner folgende Kreationen für Sie
entwickelt, die nicht nur Geschmackvoll sind, sondern auch
einzigartig: Safran Olivenöl, Safran Balsamico

Ihr Ansprechpartner:
Mike Schönemann | Tel.: 0511 37422-161 | E-Mail: [email protected]
02.08.2018

ENDLICH IST SIE DA - DIE HGK-BACKOFFICE-APP

 

 

 


Mit der neuen kostenlosen HGK-BackOffice-App wird das
Rechnungsmanagement noch flexibler gestaltet. Zu jeder
Zeit und an jedem Ort können Rechnungen schnell und
bequem von Nutzern des HGK-BackOffice-Systems auf ihre
sachliche Richtigkeit geprüft oder zur Zahlung freigegeben
werden.

Die in HGK-BackOffice interlegten Berechtigungen werden
automatisch übernommen, so dass nur autorisierte Mitarbeiter
Rechnungen einsehen, prüfen und freigeben können. Zudem
ermöglicht die benutzerfreundliche Oberfläche der App eine
Übersicht der offenen Rechnungen. Zur Reklamationsbearbeitung
können Belege ganz einfach an den Lieferanten oder an den
zuständigen Mitarbeiter weitergeleitet werden. Und die
Archivfunktion ermöglicht das Suchen von älteren Rechnungen
und auch Preisabweichungen werden auf Rechnungsebene
angezeigt.

Nutzen Sie die Möglichkeit, ihr Rechnungsmanagement noch
effizenter zu organisieren: Ab sofort ist die HGK-BackOffice-App
kostenlos in Ihrem BackOffice-System verfügbar.    

Ihr Ansprechpartner:
Tino Kaiser | Leiter Digitale Lösungen |
Mobil: 0171 2403572 I E-Mail: [email protected]
26.07.2018

NEUER GEBIETSLEITER BEI DER HGK

 

 

 


Frank Lauter ist seit dem 01.06.2018 neuer Gebietsleiter bei der
HGK – Hotel- und Gastronomie-Kauf eG und steht Ihnen ab sofort
für alle Angelegenheiten rund um die HGK sowie die
verschiedenen HGK-Services zur Verfügung.

Herr Frank Lauter betreut die Gebiete westliches Niedersachsen,
Bremen, Hamburg und westliches Schleswig Holstein
(PLZ-Gebiete 20 - 22, 24 – 28 und 49).

Nach seiner Ausbildung zum Koch konnte er weitere 5 Jahre in
verschiedenen Hotels und Restaurants Erfahrungen sammeln.
Im Anschluss daran erfolgte der Wechsel in den Vertrieb eines
Lebensmittelgroßhandels mit der Betreuung von Kunden aus dem
Gastronomiebereich sowie der Gemeinschaftsverpflegung.
Bevor Herr Lauter zur HGK wechselte, war er als
Vertriebsmitarbeiter bei einer Verbundgruppe für
Getränkefachgroßhändler tätig.   

Ihr Ansprechpartner:
Frank Lauter, Gebietsleiter | E-Mail: [email protected] |
Tel.: 0511 37422-168 | Mobil: 0172 4519503
12.07.2018

WIRTSCHAFTLICHKEIT STEIGERN MIT FRITTIERÖLFILTRATION

 

 

 


Die Lebensdauer von Frittierölen ist nicht allein vom
Beschaffungswert eine wichtige Kennzahl für die
Wirtschaftlichkeit in der Küche. Auch der Personaleinsatz
für die Reinigung und die Lagerhaltungskosten sind Faktoren,
die man zu schnell aus dem Auge verliert.

Abhilfe schaffen in diesem Falle Ölfiltersysteme. Durch die
Filterung des Öls werden Lebensmittelrückstände entfernt
und das Öl ohne den Zusatz von chemischen Produkten
gereinigt.

Grundsätzlich wird bei der Filtration zwischen Vakuumfiltration
und Druckfiltration unterschieden, wobei beide Systeme mit
einem Filtrationsdruck von durchschnittlich 0,6 Bar und einer
Filtrationsgeschwindigkeit von durchschnittlich 60 l pro Stunde
arbeiten. So lässt sich eine Standardfritteuse mit 25 l in 4:30 Min.
reinigen. Die Standardfritteuse in den meisten
Gastronomieküchen hat im Durchschnitt eine Größe von 10 Litern.
Durch die Mikrofiltration (5 µm) wird auch das an Partikeln
anhaftende Acrylamid aus dem Frittieröl gelöst. Acrylamid
entsteht bei der Zubereitung von stärkehaltigen Lebensmitteln
im Fettbad. Auch hohe Zubereitungstemperaturen verursachen
die Bildung des Stoffes.

Seit dem 11. April 2018 gilt hierzu eine neue EURichtlinie zur
Eindämmung von Acrylamid, da dieses im Verdacht steht,
krebserregend zu wirken. Die zur Bildung des Stoffes nötige
Maillard-Reaktion (Röststoffentwicklung) tritt zum Beispiel auch
beim Rösten von Kaffee oder beim Grillen auf. Laut der Studien
sollen Frittiertemperaturen von über 168 Grad Celsius vermieden
werden.

Die Vito AG ist Marktführer im Bereich der Druckfiltration von
Frittierölen und Speisefetten und bietet ein umfangreiches
Sortiment an Filtrationsanlagen.    

Ihr Ansprechpartner:
Mike Schönemann I Projektleiter | Tel.: 0511 37422-161 I
E-Mail: [email protected]
05.07.2018

DIE UMSTELLUNGSWELLE VON ISDN AUF ALL-IP ROLLT

 

 

 


Planmäßig stellt die Deutsche Telekom jede Woche bis zu 25.000 Unternehmen von ISDN auf das neue Produkt ALL-IP um.
Immer wieder kommt es dabei zu Problemen. Auch durch die vielen sekundären Systeme, die nicht mit ALL-IP funktionieren,
werden sehr viele Hoteliers vor große Probleme gestellt.

Wir unterstützen die HGK-Mitglieder:
• Betroffene Anwendungen und Geräte frühzeitig identifizieren.
• Informationen beim Hersteller und Lieferant einholen, ob die bisherige Verwendungsmöglichkeit nach der Umstellung weiter gegeben ist.
• Anfrage beim Netzbetreiber stellen, ob notwendige Dienste und Dienstmerkmale wie zum Beispiel die Datenübertragung für Fernadministration bereitgestellt werden können.
• Rechtzeitiger Austausch der Geräte oder Umstellung des Übertragungsverfahrens

Ihr Kontakt für weitere Informationen:
Roeschlau Kommunikations Gesellschaft | Winfried Zangerle |  Tel.: 0511 936344-110 | E-Mail: [email protected]    


28.06.2018

HGK-TRAINING - DURCH BILDUNG BEI IHREN GÄSTEN PUNKTEN

 

 

 


Als eingetragene Genossenschaft hat die HGK den Auftrag, ihre
Mitglieder zu fördern. Wo ginge das besser als im Bereich Bildung
und Qualifizierung?  Dies gilt insbesondere für die Hotel- und
Gastronomiebranche, die sich neben den Herausforderungen
Fachkräftemangel und Digitalisierung hauptsächlich auch auf
immer besser informierte und anspruchsvollere Kunden einstellen
muss. Dies macht lebenslanges Lernen für uns alle notwendig.
Dabei wollen wir unsere Mitglieder aktiv unterstützen.
Aus diesem Grund starten wir gemeinsam mit unserem Partner
Akademie Deutscher Genossenschaften (ADG) ab September 2018
unser neues Konzept HGK-Training. Im Rahmen von HGK-Training
werden Seminare und Workshops zu den aktuellen
Herausforderungen in Hotellerie und Gastronomie angeboten.
Bei den Referenten handelt es sich um ausgewiesene Experten
und Branchenkenner.

EMPATHIE - DER BESONDERE SERVICE-FAKTOR
TERMIN: 13. SEPTEMBER 2018
Zielgruppe: Alle Mitarbeiter mit Gastkontakt
Seminarpreis für HGK-Mitglieder: 490,00 Euro zzgl. MwSt.

PERSONALGEWINNUNG DURCH STARKE ARBEITGEBERMARKE
Termin: 19. September 2018
Zielgruppe: Inhaber, Geschäftsführer, Hoteldirektoren sowie Personalverantwortliche
Seminarpreis für HGK-Mitglieder: 490,00 Euro zzgl. MwSt.

„JA GERNE“: DIE KUNST DER SERVICEORIENTIERTEN KOMMUNIKATION
TERMIN: 21. SEPTEMBER 2018
Zielgruppe: Alle Mitarbeiter mit Gastkontakt
Seminarpreis für HGK-Mitglieder: 640,00 Euro zzgl. MwSt.

UPSELLING IM HOTEL - MEHR UMSATZ BEI GLEICHEM AUFWAND!
TERMIN: 18. OKTOBER 2028
Zielgruppe: Mitarbeiter aus den Bereichen Rezeption, Reservierung und Verkauf
Seminarpreis für HGK-Mitglieder: 640,00 Euro zzgl. MwSt.

MODERNE RHETORIK - AUFTRETEN, ÜBERZEUGEN, WIRKEN
TERMIN: 29. OKTOBER BIS 30. OKTOBER 2018
Zielgruppe: Inhaber, Geschäftsführer, Hoteldirektoren sowie deren
Nachfolger, Abteilungsleiter sowie Mitarbeiter aus den Bereichen
Verkauf und Bankettverkauf
Seminarpreis für HGK-Mitglieder: 840,00 Euro zzgl. MwSt.

Veranstaltungsort: Hotel Schloss Montabaur

IHR KONTAKT FÜR WEITERE INFORMATIONEN:
Bitte fordern Sie unser ausführliches Informationsmaterial unter
[email protected] an.
21.06.2018

EINLADUNG ZU DEN HGK-REGIOEVENTS 2018

 

 

 


Jetzt Anmelden und Plätze sichern!

Mit unserer Veranstaltungsreihe HGK-RegioEvents zeigen wir in diesem Jahr wieder an drei Veranstaltungsorten in Deutschland regionale Präsenz.
Die Mischung aus branchenspezifischer Wissensvermittlung und eine Auszeit für HGK-Mitglieder wird  sehr gut aufgenommmen.

HGK-REGIOEVENT IN DRESDEN AM 10.09.2018

HGK-REGIOEVENT IM SCHLOSS VOLLRADS IN OESTRICH-WINKEL AM 15.10.2018

HGK-REGIOEVENT IN HAMBURG AM 22.10.2018
Dieses HGK-RegioEvent ist ausgebucht. Eine eventuelle Teilnahme ist nur über Warteliste möglich.

EXKLUSIVPREIS NUR FÜR HGK-MITGLIEDER: 89,- € PRO PERSON (limitiert auf 2 Personen pro Mitgliedsbetrieb)
Buchen Sie das Rund-um-Paket: Interessante Fachvorträge,
Verpflegung, Rahmenprogramm und Abendveranstaltung sowie
die Übernachtung im Kontingenthotel - alles in einem Preis!
Nutzen Sie die Chance und melden Sie sich jetzt an.

IHR KONTAKT FÜR WEITERE INFORMATIONEN:
Annett Schambor | Einkaufsberaterin | Tel.: 0511 37422-184 | E-Mail: [email protected]
14.06.2018

Interview mit Jan Suwalski, Online Marketing Manager der HGK: „Hotels, die heute nicht online sind, sind im Grunde nicht da.“

 

 

 


Der Online-Marketingmanager und Projektleiter HGK-Online, Jan Suwalski, steht am Dienstag, den 19.06.2018 um 11:00 Uhr zusammen mit der Branchenexpertin Raissa Benchoufi von trivago vor der Webcam, um ein Webinar zum Thema "Technologien nutzen - oder Buchungen versäumen" zu halten.

Nachstehend können Sie einen Auszug aus dem Interview lesen:

Digitalisierung in der Hotelbranche. Wir denken, Hoteliers müssen heutzutage online sein – Wie ist Ihre Einschätzung und was macht die HGK, um Hoteliers im Online-Geschehen zu unterstützen?
Um es mal auf den Punkt zu bringen: Hotels, die heute nicht online sind, sind im Grunde nicht da. Das Internet ist mittlerweile die erste Wahl bei der Informationssuche. Und gerade im Gastgewerbe spielt das Internet eine entscheidende Rolle, denn die meisten Gäste möchten sich vor einer „Kaufentscheidung“ mit einem Klick einen ersten Eindruck von einem Betrieb machen. Hinzu kommt: Auch die Buchung von Hotelzimmern erfolgt immer mehr online. Sind Sie als Hotelier nicht entsprechend im Netz vertreten, entgeht Ihnen ein wesentlicher Teil ihres Geschäfts.  Wichtig ist es aber auch, das Ganze professionell zu planen und umzusetzen. Einfach nur irgendwie präsent zu sein, ist heute längst nicht mehr genug, um Gäste zu gewinnen. Wir als HGK unterstützen Hoteliers dabei, ihr Online-Marketing gezielt und strategisch zu optimieren. Von E-Mail-Marketing und Websiteoptimierung über Social-Media und Internetkampagnen bis zum Reservierungs- und Bewertungsmanagement.

Wo sehen Sie die größten Herausforderungen und Chancen für Hotels, wenn es darum geht sich Online zu positionieren?
Im Netz können heute Angebote schnell und einfach verglichen werden. Das ist eine Herausforderung für einen Betrieb, kann aber gleichzeitig auch eine große Chance sein, wenn ich Preis und Leistung überzeugend kommuniziere. Wichtig ist es, von meinen potenziellen Gästen gefunden zu werden. Hier spielt die Suchmaschinenoptimierung aber auch die Vernetzung von verschiedenen Online-Maßnahmen eine Rolle. Diese sollten nicht voneinander losgelöst betrachtet werden, sondern sich gegenseitig stärken. Letztlich immer mit dem Ziel, mehr Besucher auf die Hotelwebsite zu bringen und im zweiten Step den Visitor zum Gast zu machen. Eine große Chance können Direktbuchungen sein. Denn wenn der Gast schon „vor der Tür steht“, sollte man ihm so schnell wie möglich Zugang gewähren.

Sie haben das Thema Direktbuchungen erwähnt. Wie ist Ihre Erfahrung, gehen viele Hotels das Thema an? Was schätzen Sie, wo liegen Risiken und Erfolgsmöglichkeiten, wenn ein Hotelier direkte Buchungen auf seiner Hotelwebseite ermöglicht?
In der Zusammenarbeit mit unseren Mitgliedern stellen wir fest, dass sich viele Betriebe nicht mehr so abhängig von den großen Buchungsportalen machen möchten. Direktbuchungen über die eigene Hotelwebsite zu ermöglichen, ist da für viele eine interessante Option. Um genügend Traffic zu generieren, ist es dann aber wichtig, mit einem professionellen Online-Konzept im Netz wirklich sichtbar zu werden – und Gästen die beste Rate bei der direkten Buchung zu gewähren.
Wir stimmen Ihnen zu: Direktbuchungen sind wichtig. Aus diesem Grund ermöglicht trivago Hoteliers die Raten mit trivago Rate Connect auf unserer Metasuche zu platzieren. Wir wissen, dass die HGK Metasuchen-Marketing fördert. Warum denken Sie, dass Hoteliers auf Metasuchen wie trivago aktiv werden sollten?
Hoteliers sehen eine der größten Herausforderungen darin, Gäste über die eigene Homepage zu erreichen und zu direkten Buchungen zu animieren. Metasuchen sind hier wertvolle Distributionskanäle, um Raten bei Millionen von Reisenden zu bewerben, mehr Gäste auf die Hotelwebsite zu lenken und Direktbuchungen zu generieren,

Sie wollen mehr erfahren? Dann melden Sie sich zum HGK trivago Partner-Webinar zum Thema „Technologien nutzen oder Buchungen versäumen – Trendanalysen, Problemdarstellung und Lösungen“ kostenlos an. Wann? Am 19. Juni 2018 um 11:00 / 14:00 / 16:00 Uhr.
Hier geht es zur Anmeldung:
07.06.2018

Worauf stehen Sie?
Rückenschmerzen, Ermüdung oder auch Knieprobleme lassen sich mit dieser Frage durchaus ergründen. Wir beleuchten den „Stand“ der Dinge.

 

 

 


Worauf stehen Sie?
Keine Angst. Die Frage soll nicht Ihre speziellen Vorlieben zum Vorschein bringen. Wir fragen uns in diesem Zusammenhang tatsächlich: WORAUF Sie stehen. Und damit meinen wir den Untergrund bei Ihrer alltäglichen Arbeit. Immer mehr Diskussionen drehen sich um das Thema „langes Sitzen oder Stehen am Arbeitsplatz“. Wir möchten der Sache mit Ihnen auf den Grund gehen.

Sitzen oder Stehen – das ist hier die Frage:
Die englische Gesundheitsbehörde empfiehlt, dass wir mindestens 2 Stunden täglich stehen und uns dabei leicht bewegen und diese Dauer schrittweise bis auf 4 Stunden erhöhen. Aus diesem Grund erfreuen sich ergonomische Arbeitsplatzmatten immer größerer Beliebtheit.

Bewegungsmangel:
Viele Erwachsene sitzen länger als 7 (einige sogar bis zu 10) Stunden pro Tag. Von Bewegungsmangel oder einem sitzenden Lebensstil wird gesprochen, wenn man mehr als 4 Stunden am Tag im Sitzen verbringt. Einige Gesundheitsexperten befinden langes Sitzen als ebenso schädlich wie das Rauchen einer Packung Zigaretten. Bewegungsmangel birgt für Menschen jeder Konfektionsgröße Risiken und nicht nur für Übergewichtige.

So funktionieren Anti-Ermüdungsmatten:
Anti-Ermüdungsmatten regen eine regelmäßige Fußbewegung an (auch in einer statischen Haltung). Die Füße passen sich kaum spürbar der gepolsterten Mattenoberfläche an und sorgen für eine bessere Durchblutung. Diese Bewegung, auch wenn man sie kaum spürt, zwingt die Fuß- und Wadenmuskeln dazu, sich immer wieder zusammen zu ziehen und zu entspannen, wodurch die Venenpumpe aktiviert wird, die das Blut entgegen der Schwerkraft wieder hoch Richtung Herz pumpt. Beim Laufen passiert das ganz automatisch. Eine Anti-Ermüdungsmatte wiederholt diesen Vorgang, auch wenn man gerade still steht.

Schon gewusst?
Durch nur zwei Stunden im Stehen verbrennen Sie zusätzliche 100 Kalorien - das entspricht etwa der Menge von einem Schokokeks! Außerdem sind es etwa 50 % mehr Kalorien als im Sitzen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann melden Sie sich gerne bei unserem Projektleiter Herrn Mike Schönemann und erfahren Sie mehr darüber, wie der richtige Untergrund das Stehen für Sie einfacher machen kann:
Tel.: 0511 37422-161 | E-Mail: [email protected]
10.05.2018

ORIGINAL AMERICAN BARBECUE MIT DER NEUEN BBQ SAUCE

 

 

 


Von fruchtig bis rauchig: Für viele macht erst die richtige Grillsauce
ein klassisches Barbecue aus. Die amerikanische bekannt ist,
erweitert passend zum Start der Grillsaison sein Sortiment und
liefert mit der neuen BBQ Sauce den idealen Begleiter zu Steaks,
Burgern, Sandwiches, gegrilltem Gemüse und vielem mehr.

Nach der erfolgreichen Einführung der neuen Hellmann´s Range
mit Mayonnaise, Ketchup und Senf, kommt nun ein weiterer
beliebter amerikanischer Klassiker auf den Tisch - Die Barbecue-
Sauce. Ihr typisch süßlich-rauchiger Geschmack ist nicht nur in
den USA, sondern auch in Deutschland ein beliebtes Topping für
jedes Grillgut. Deshalb bringt Hellmann‘s nach der Einführung der
Real Mayonnaise, dem Real Tomato Ketchup und der Deli Style
Senfsauce ab sofort auch den authentischen Geschmack des
amerikanischen Barbecues in die deutschen Profiküchen. „Die
Kombination aus ausgewählten Gewürzen, dem intensiv würzigen
Aroma und den fruchtig süßen Tomaten aus nachhaltigem Anbau
machen die Sauce von Hellmann´s zum optimalen Begleiter für
Burger, Steaks, Spare Ribs und Co.“, erklärt Thomas Gollnow,
Culinary Fachberater bei Unilever Food Solutions.„Außerdem
eignet sich die Sauce durch ihre Konsistenz ideal als Dipp für
Fingerfood.“

Gern steht Ihnen Herr Mike Schönemann bei Fragen unter
0511 37422-161 oder per E-Mail an [email protected] zur Verfügung.
03.05.2018

AM 03.05.2018 AN DEN START GEGANGEN:
Rockthehotel.de IST DER BLOG FÜR INNOVATIVE HOTELIERS, GASTRONOMEN, CATERER

 

 

 


Mit unserem neuen HGK-Blog „rockthehotel“ werden wir Sie über Branchennews und praxisnahe Tipps rund um die Themen Einkauf, Gästegewinnung, Digital, Human Resources, Interieur und Events regelmäßig informieren.

Neben dem klassischen Kommunikationsweg „One-to-Many“ können Unternehmen den „Many-to-Many“-Weg wählen. Wir möchten beides und schlagen daher einen neuen Weg ein: Der klassische wird mit der offiziellen Unternehmensseite www.hgk.de bestritten und der Austausch wird parallel über Rockthehotel.de stattfinden.

Hierzu stellt das Redaktionsteam aktuelle Inhalte aus der Praxis für Sie zusammen. Gemeinsam sind wir immer auf der Suche nach neuen interessanten Themen aus der Branche und freuen und über Ihr Feedback, Meinungen und Ideen sowie auf den direkten Austausch mit Ihnen.

Gerne stehen wir Ihnen für alle Fragen zur Verfügung.
Ihr Ansprechpartner: Jan Suwalski | Projektleiter HGK-Online | Tel.: 0511 37422-163 | E-Mail: [email protected]
https://rockthehotel.de/

26.04.2018

SASCHA KEMMERER GEWINNT DEN WETTBEWERB „GERICHT DES JAHRES 2018“

 

 

 

 


Der Sternekoch und HGK-BackOffice-Kunde setzt sich gegen elf weitere Sterneköche im kulinarischen Kalender des Projekts 12 Monate 12 Sterne durch.

Bereits fünfmal bei dem begehrten Kulinarischen Kalender „12 Monate, 12 Sterne“ dabei, nun auch Sieger des Wettbewerbs:
Sascha Kemmerer, Sternekoch in der Kilian Stuba im Hotel Ifen im Kleinwalsertal, gewann mit seiner Kreation Chiemgauer Huchen
„lauwarm“ den Titel das „Gericht des Jahres 2018“. Damit überzeugte er die Fach-Jury, die ohne Riechen und Schmecken allein auf
der Basis von Anrichteweise, Stilrichtung und Rezeptur aus den Gerichten von zwölf Sterneköchen auswählte. Auf der diesjährigen
Internorga in Hamburg im März überreichte der Kalender-Initiator Sternekoch Armin Langer mit weiteren Jury-Mitgliedern und
Partnern Sascha Kemmerer offiziell die Urkunde. Damit sitzt der Sternekoch im nächsten Jahr nicht nur selbst in der Jury und stellt
das Titelbild der Kalenderausgabe 2019, sondern erhält als Siegerpreis einen Gourmetabend im legendären Witzigmann Konzept IKRAUS
im Hangar-7 in Salzburg. Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann war selbst im Projekt 2017 als Ehrengast vertreten.

Über 12 Monate, 12 Sterne:
2014 veröffentlichte Armin Langer erstmals den Kulinarischen Kalender „12 MONATE 12 STERNE“, um Profis in den Küchen der Hotellerie
und Gastronomie bildstarke Inspirationen während der Arbeit zu bieten. Für den Kalender kochen jedes Jahr zwölf ausgewählte Sterneköche
eine Kreation u.a. mit den Zutaten der Kalenderpartner. Gedruckt in einer limitierten Auflage, wird „12 MONATE 12 STENRE“ nicht verkauft,
sondern die Sterneköche und Partner vergeben ihn ausschließlich an ihre Top-Kunden. Seit 2016 wählt darüber hinaus eine Fach-Jury das
„Gericht des Jahres“ allein auf der Basis der Anrichteweise, Stilrichtung, des Schwierigkeitsgrads, Rezeptaufbaus und Trendcharakters.
2017 ging Peter A. Strauss vom Ess Atelier Strauss in Oberstdorf als Sieger hervor, 2016 Alexander Koppe aus der „Skykitchen“ im
Vienna House Andel‘s Berlin.
12.04.2018

ITB - GRÖSSTER MARKTPLATZ DER INTERNATIONALEN REISEBRANCHE

 

 

 


Mit rund 110.000 Fachbesuchern, 60.000 Privatbesuchern und 10.000 ausstellenden Unternehmen aus 186 Ländern konnte die ITB in Berlin ihrem Ruf als größter Marktplatz der internationalen Reisebranche mehr als gerecht werden. Das Partnerland der diesjährigen Messe war Mecklenburg-Vorpommern.

Der erste Eindruck nach Eintritt in eine der 26 Messehallen war anfangs ein wenig verwirrend: Alles blinkte, überall riesige Monitore und der erste Gesprächspartner war ein Roboter. Nach einer kurzen Orientierungsphase und verschiedenen Fachvorträgen kristallisierten sich schnell die Trends für das Reisejahr 2018 heraus. Der wohl wichtigste Trend, neben dem Überthema Digitalisierung, für Sie als Gastgeber in Deutschland ist, dass rund 30 % der Deutschen Urlaub im eigenen Land machen. Die beliebtesten Reiseziele sind Bayern und Baden-Württemberg.

In der Halle für Aus- und Weiterbildung im Bereich Tourismus gab es eine Aktion der Bundesagentur für Arbeit. Hier konnten sich potenzielle Berufseinsteiger kostenlos professionelle Bewerbungsbilder erstellen lassen. Einen besonders hervorzuhebenden Stand hatte eines der kleinesten Länder dieser Erde. Der isländische Messestand beeindruckte mit landestypischen Naturmotiven, passendem Farbkonzept und sehr hochwertigem Werbematerial.

In den letzten Jahren ist in dieser Branche viel passiert. Ganze Wertschöpfungsketten sind weggefallen, obwohl die Tourismusbranche boomt wie noch nie. Das klassische Reisebüro um die Ecke verliert an Bedeutung. Der Reisende von heute bucht lieber bequem online von zuhause aus.

Diese Entwicklung kann man allerdings auch als eine Chance sehen. Digitale Themen wie Chatbots, SEO, Channelmanager, Social Media, google Adwords, etc. bieten häufig einen tatsächlichen Mehrwert, der sich in einer immensen Zeitersparnis, Arbeitserleichterung und Umsatzsteigerung ausdrückt. Zum Beispiel kann die gewonnene Zeit von einem Gastgeber hervorragend in die Serviceleistung investiert werden.

Im Tagesgeschäft bleibt in der Regel zu wenig Zeit, sich um sich mit digital-optimierten Prozessen auseinander zu setzen. Ein Überangebot an digitalen Lösungsvorschlägen erschwert die Entscheidung für ein geeignetes Tool um ein vielfaches. Genau hier möchten wir ansetzen und Ihnen bei der Umsetzung einer erfolgreichen digitalen Vertriebsstrategie beratend zur Seite stehen.

Gern steht Ihnen Herr Suwalski mit Rat und Tat zur Seite: Jan Suwalski | E-Mail: [email protected] | Tel.: 0511 37422-163
05.04.2018

TOP HOTEL STAR AWARD 2018 - Silber für HGK-Order

 

 

 


Das Hotelfachmagazin TOP hotel verlieh auch in diesem Jahr im Rahmen der Internorga-Messe den TOP HOTEL STAR AWARD. Mit diesem Preis wurden die herausragenden Leistungen der Hotelzuliefererindustrie in 15 Kategorien ausgezeichnet. Pro Kategorie wurden drei Produkte mit dem Award in Gold, Silber und Bronze geehrt. Unter den rund 100 teilnehmenden Firmen hat die HGK mit dem Konzept HGK-Order den zweiten Platz in der Rubrik Dienstleistung belegt und die silberne Auszeichnung erhalten.

Mit HGK-Order bieten wir in unserem Geschäftsfeld Digitale Lösungen ein neues Tool, um Bestellvorgänge unternehmensweit zu vereinheitlichen und somit von transparenten Abläufen in der Beschaffung zu profitieren. In einem standardisierten Beschaffungsprozess mit HGK-Order werden die Bestellungen bei allen Lieferanten über das zentrale Bestellsystem getätigt. Somit wird aus einem „wilden“ Einkauf ein zentralisierter Einkauf mit maximaler Übersichtlichkeit. In Verbindung mit HGK-BackOffice werden zudem die Verwaltung und das Controlling von Eingangsrechnungen sowie das Einkaufscontrolling wesentlich straffer und zeitsparender gestaltet.

Kontakt: Oliver Würkner | Tel.: 0511 37422-240 |
E-Mail: [email protected]
29.03.2018

Neue Studie mit dem Schwerpunkt Hotelzimmervertrieb 

 

 

 


Neue Studie mit dem Schwerpunkt Hotelzimmervertrieb von
Frau Prof. Dr. Carolin Steinhauser, SRH Hochschule Berlin am
Campus Dresden

In dem Erhebungszeitraum 13.11. bis 31.12.2017 wurden 137 Hotels, darunter 37 HGK-Mitgliedsbetriebe, zu ihren Herausforderungen beim Verkauf von Hotelzimmern befragt. Wobei auch die Themen Buchungsverhalten der Gäste, direkter und indirekter Vertrieb sowie die dazugehörigen Budgets für die verschiedenen Vertriebswege im Fokus standen. Die Teilnehmer dieser Studie setzten sich zum größten Teil aus Individuell-Hotellerie mit 68 %, Ketten-Hotellerie mit 13 % und Kooperationen mit 12 % zusammen.
Die größte Herausforderung beim Verkauf von Hotelzimmern sehen die Hoteliers bei der optimalen Zimmerpreisgestaltung. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Steigerung der Auslastung. Platz 3 und 4 der Auswertung belegen die Themen Konkurrenzkampf in der Branche und das Anliegen, mehr Gäste über die eigene Homepage zu erreichen und zu Direktbuchungen zu animieren. Auf Platz 6 erst stehen die hohen Kosten, die vor allem durch die Provisionen der OTAs verursacht werden.
Nachstehend ein Auszug zu den Herausforderungen, siehe rechtes Bild.

Eine weitere Frage beschäftigte sich mit der Nutzung der verschiedenen Buchungskanäle. Hier haben ganz klar die OTAs die Nase vorn, gefolgt von Telefon- und E-Mailreservierungen. Bei den HGK-Mitgliedern sieht dieses Verhältnis anders aus, wie in der Abbildung ersichtlich. Bei den teilnehmenden HGK-Mitgliedern wird in erster Linie über das Telefon reserviert und nur am zweithäufigsten über diverse Online Travel Agencies.

Beim Thema direkter und indirekter Vertrieb hält das prozentuale Verhältnis mit 51 % im direkten und 49 % im indirekten Vertrieb die Waage. Auch hier gibt es bei den HGK-Mitgliedern eine Abweichung. Die befragten Mitgliederhotels setzen mit 57 % mehr auf den direkten Vertrieb, was sich auch in der vorherigen Statistik zur Nutzung der Buchungskanäle widerspiegelt.

Das Budget für den Offline und Online Vertrieb setzte sich 2016 so zusammen, dass die Spitze mit 20,3 % des Jahresumsatzes von der Franchisehotellerie gebildet wird. Am wenigsten gaben mit 11,4 % die Hotels aus, die einer Kooperation angehören.

Besonders positiv stellte sich dar, dass 91 % aller Teilnehmer eine, im responsive Design erstellte Website haben, damit die Inhalte der Website auch auf mobilen Endgeräten anwenderfreundlich dargestellt werden können.

KONTAKT: Prof. Dr. Carolin Steinhauser | SRH Hochschule Berlin am Campus Dresden | E-Mail: [email protected]

22.03.2018

Wir leben im Zeitalter der „Online-Suche“